vollständig, nicht ausgefüllt

FLORIAN THATE
MARIA TACKMANN

72316103_2333932813342138_9165677474879635456_n (1)

Vernissage: 16.10.2019 / 19h
Finissage: 23.10.2019 / 19h
Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Die erste Ausstellung in Wien bzw. Österreich der schweizerisch-deutschen KünstlerInnen Florian Thate und Maria Tackmann wird ein besonders Highlight in unserem Ausstellungsherbst werden.
_____

Im Fokus seiner Arbeit stehen industrielle Materialien, welche Florian Thate mit selbstgebauten Werkzeugen oder Kugelschreiber auf kraftvoll-physische Art und Weise bearbeitet. Dabei spielen Raum und Zeit eine zentrale Rolle: So entstehen die Zeichnungen in der Regel vor Ort, d.h. die Arbeit ist Dokument eines sichtbar gewordenen Entstehungsprozesses und gleichzeitig eine Momentaufnahme seines Schaffens.

Während dieses Prozesses verändert Florian Thate ein fertiges (industrielles) Produkt, indem er dessen Struktur durch Zeichnung mit seiner Körperkraft zerstört und seine Eigenschaften visualisiert. Durch diesen Prozess schafft er etwas Neues, wobei das Resultat wiederum von den gegebenen Raum- und Lichtverhältnissen abhängig ist.

Die minimalistisch anmutenden Materialarrangements von Maria Tackmann bestehen aus unterschiedlichen Fundstücken, die die Künstlerin in der Natur wie auch im urbanen Raum findet – Steine, Baumrinde, Glasscherben, Stoffreste oder Hölzer. Sortiert nach formalen Kriterien wie Größe, Farbe oder Oberflächenbeschaffenheit stellt sie die einzelnen Elemente zu Installationen zusammen, die an codierte Ordnungs- beziehungsweise Zeichensysteme denken lassen. Auch in ihrem zeichnerischen Werk spürt Tackmann den materiellen Spuren von Gegenständen und Orten in sensiblen Tableaus nach.

 

 

Werbeanzeigen