Lesung: Mango, Mohn & Zuckerwatte

DSC_3964.JPG

Lesung: Mango, Mohn & Zuckerwatte

8.5.2019, 19Uhr

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20Uhr

Süße, saure, helle und düstere Texte präsentieren 10 mehr oder weniger mit Wien verzwirbelte Schreibende.
Zwischen Prosa, Lyrik, Ernsthaftem und Schabernack wird für jeden Geschmack ein Kügelchen dabei sein.
Damit jeder was abbekommt, ist zeitiges Kommen empfohlen. Wenn voll ist, ist voll ;).

Es lesen:

Lydia Haider

Thomas Havlik

David Hoffmann

Greta Lauer mit Hanna Kessler, Jonida Laçi, Lotti Müller (u.a.)

Zoltan Lesi

Niklas L. Niskate

Nika Pfeifer

Elif San

John Sauter

Armin Schrötter

 

3 year Anniversary Celebration

54362953_2004047592997330_5631399713644216320_n.jpg

Freitag, 12.April  2019, 19Uhr/ Friday, 12th of April 2019, 7pm

Dear Lovers & Friends!

Euren Lieblingsoffspace am Mexikoplatz gibt es nun schon seit drei fulminanten Jahren.
Lectures, Frames und Screenings bespielten seit jeher unsere exklusiven Räumlichkeiten der Kärtnerstrasse Leopoldstadts und sorgten in der Welt der Reichen und Schönen für Furore.
Dieses ehrenwürdige Ereignis wollen wir stilvoll und glamourös zelebrieren, so wie es sich für die Hautevolee der Offspaceszene Wiens gebührt.
Wir schwingen das Tanzbein und erfreuen uns der Opulenz mondäner Kunstwerke.
Den Veuve Clicquot stellen wir schon mal kalt und dem Jetset unter unseren Kunstliebhaber_innen sei gesagt, first come- first serve.
Eh klar, oder 😉 ?
Edler Zwirn und Prunk sind nicht zu viel verlangt – ein Hauch von Luxus muss auf diesem Szeneevent des Jahres schon sein.
Denn an diesem Abend lassen wir noch einmal unsere bisherigen Erfolge Revue passieren, um dann mit Pomp, Glanz und Gloria eine neue Ära einzuläuten.
Wir haben Großes vor!

Bussi, Baba,
eure glorreichen Sieben!

Einlass: 19Uhr
Dresscode: Edel & Glamourös

Lesung: Lea Moser und Lisa Vötter

56286743_2024139477654808_941942562019606528_o

Mittwoch, 10.4. 2019, 19Uhr/ Wednesday, 10th of April 2019, 7pm

Lea Moser studiert Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien. 2017 war sie auf der Shortlist des Kurzgeschichtenwettbewerbs Wortlaut von FM4. In ihren Kurztexten entwirft sie eine Art alternativen Raum in dem Rausch, Fantasie, Paranoia und Wirklichkeit verschwimmen.

lisa vötter lebt, studiert und schreibt (seit kurzem) meistens feministische, grantige aber auch liebe(s) kurzgeschichten

Doors Open: 19:00
Lesungsbeginn: 20:00

Cosy Clash – Mara Novak & Gianna Virginia Prein

55575506_2018228538245902_8086205868154028032_n

Mittwoch, 3. April 2019, 19Uhr/ Wednesday, 3rd of April 2019, 7pm

COSY CLASH
Mara Novak
Gianna Virginia Prein

Im Rahmen der FOTO WIEN

Eröffnung | Mi 03.04.2019, 19.00 h

Ausstellungsdauer | 04.04. – 17.04.2019, Mi 19:00–23:00 Uhr und nach Vereinbarung

Ort | Kaeshmaesh, Ennsgasse 20, 1020 Wien

„Die Ausstellung verhandelt Repräsentationen von „Naturräumen“ und darin verschränkte, technopolitische Spuren. Mittels Fotografie und textlicher Raummanipulation treffen zwei künstlerische Positionen aufeinander: Mara Novak zeigt eine gerahmte, analoge Aufnahme eines sieben mal neun Meter hohen „Stock Image“, welches sie inmitten des Nordbahnhofgeländes an einem stillgelegten Ladekran installiert hat. Gianna Virginia Prein hat sich dem romantisch verklärten Motiv der Aussichtsbank angenommen und zeigt Miniaturlandschaften, die aus Einritzungen abgeformt wurden. Beide Arbeiten entstanden in der Auseinandersetzung mit (un)reglementieren Flächen und konstruierter Natur.“

54515194_2001685289900227_481634415642935296_n

Donnerstag, 28.3.2019, 19Uhr/ Wednesday, 28th of March 2019, 7pm

„DIN – Drawn Into Narrative“
von Lenz Mosbacher und Simon Hanzer
gestaltet von Elias Hanzer

Release am 28.3.2019 ab 19 Uhr
um 20:00 Kakapo Performance mit Eva Dorlass und Corvin Hummer

ILoveYou-Virus – Ein Theaterstück von Sofia Rodrigues

52522662_1969490369786386_2057709743362801664_n

Mittwoch, 27. Februar 2019, 19Uhr/ Wednesday, 27th of February 2019, 7pm

Der I-Love-you-Virus war der erste Computerwurm in der Computergeschichte mit dem weltweit größten Schaden (in Höhe von geschätzten 10 Milliarden Dollar). Am 4. Mai 2000 wurde der Virus durch Anklicken eines Pseudo-Liebesbriefs durch primär weibliche Büromitarbeiterinnen und Privatpersonen in die IT-Systeme eingeschleust.

Wie der Virus-Erfinder aus den Philippinen niemals für seine Tat verurteilt wurde, ist auch die Liebe im Theaterstück von Sofia Rodrigues ein straffreier Raum, wo sich Liebende und Nicht-Liebende gegenseitig eben lieben oder aber bis zum Tod hin vernichten können.

Sechs Studenten des Studententheaters präsentieren die ersten vier Szenen der Tragikomödie, in der es um eine Familie geht, die sich liebt und hasst – aufdass die Schönheit (der Liebe) ihre gerechte Strafe erhält.

Spott und Sehnsucht, Hass und Hassliebe liegen nah beieinander und durchkreuzen sich gegenseitig – poetisch und trashig zugleich.

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Fail happy? Open Call für KünstlerInnen

 

Scheitern ist ein allzu menschliches Phänomen: man scheitert in Beziehungen, im Beruf, an politischen Utopien, an eigenen Ansprüchen, am Leben etc. Es ist, wie Samuel Beckett schrieb, unmöglich den Kreislauf des Scheiterns zu unterbrechen: „All of old. Nothing else ever. Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.”

Scheitern bedeutet in unserer leistungs- und erfolgsorientierten Gesellschaft im Regelfall Schmerz und Glücksverlust. Und auch die Angst zu Scheitern ist allgegenwärtig. Dennoch wird nur selten darüber gesprochen. Richard Sennett bezeichnet in diesem Zusammenhang das Scheitern als „Tabu der Moderne“. Zumeist als persönliches Versagen wahrgenommen, findet eine breitere Auseinandersetzung mit dem Scheitern kaum statt. Das Scheitern und dessen Auswirkungen zu thematisieren, bedeutet jedoch sich selbst und die Welt (kritisch) zu sehen.

Wir suchen künstlerische Arbeiten, die sich mit verschiedenen Aspekten der Relation Scheitern und Glück auseinandersetzen und (nicht nur) folgende Fragen aufgreifen:

 

– Kann man glücklich scheitern oder führt es automatisch in einen unglücklichen Zustand?

– Ist das Streben nach Glück ausweglos zum Scheitern verurteilt oder kommen wir erst im Scheitern dem Glück näher?

– Was könnte es bedeuten sich im Scheitern zu solidarisieren?

 

Die Gruppenausstellung Fail Happy? wird kuratiert von Mila Softić und Agnes Rameder und findet vom 5.-19. Juni 2019 im KAESHMAESH, Ennsgasse 20, 1020 Wien statt.

 

Schickt uns eure Portfolios mit einem kurzen Statement warum eure Arbeiten zum Thema der Ausstellung passen bis 17. März an amila.softic@gmx.at und agnesrameder0@gmail.com

 

Wir freuen uns auf eure Einreichungen!